10.12.2014

Patienten-Info: Verkaufsstopp von 80 Medikamenten


Das BfArM (Bundestinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte) teilt in einer Pressemitteilung mit, dass der Verkauf und die Abgabe von 80 Generika (günstige Nachahmerprodukte) einstweilen gestoppt wurde. Betroffen sind Medikamente verschiedener Art, z.B. Escitalopram und Venlafaxin (Antidepressiva). Der Grund für den Verkaufsstopp sind erhebliche Mängel bei der Durchführung der Bioäquivalenzstudien, die von der indischen Firma GVK Biosciences durchgeführt wurden.


Die Liste der betroffenen Medikamente kann hier eingesehen werden:

http://www.bfarm.de/SharedDocs/Downloads/DE/Arzneimittel/Pharmakovigilanz/Risikoinformationen/RisikoBewVerf/g-l/gvk-bioscience-liste-am.pdf?__blob=publicationFile&v=1


Bisher liegen dem BfArM keine Hinweise auf Gesundheitsgefahren vor. Das BfArM rät Patienten, die im Besitz solcher Medikamente sind und nicht wissen, ob sie diese weiter verwenden dürfen, den Arzt oder Apotheker zu befragen. Es stehen genügend vergleichbare Alternativen zur Verfügung, sodass kein Engpass zu befürchten ist.

Das BfArM informiert, sobald Medikamente dieser Liste wieder zugelassen werden.

 

Quellen:

http://www.bfarm.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/mitteil2014/pm19-2014.html

http://www.bfarm.de/SharedDocs/Downloads/DE/Arzneimittel/Pharmakovigilanz/Risikoinformationen/RisikoBewVerf/g-l/gvk-bioscience-liste-am.pdf?__blob=publicationFile&v=1